Hilfe für Prostituierte, Straffällige und Drogenabhängige.

Corona & Prostitution: Die prostituierten Frauen brauchen Hilfe

Corona & Prostitution: Die prostituierten Frauen brauchen Hilfe

In einer Krisensitzung des Senats von Berlin wurde am vergangenen Samstag eine „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin“ beschlossen. Diese Anordnung betrifft auch Bordelle: “Prostitutionsstätten (…) dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet wer­den. Prostitutionsveranstaltungen im Sinne des Prostituierten­schutz­gesetzes dürfen nicht durchgeführt werden.“

Wir haben deshalb noch am gleichen Tag gemeinsam mit dem Netzwerk Ella und den Sisters Berlin eine Presseerklärung „Keine Kriminalisierung der Prostituierten – Hilfen für Frauen in der Prostitution“ veröffentlicht. Wir begrüßen die Maßnahme, Bordelle zu schließen, “da sie eine vulnerable Gruppe – Frauen in der Prostitution – schützt und sie vor Ansteckungen bewahrt”. Gleichzeitig machen wir auf die prekäre Situation dieser Frauen aufmerksam:

“Die prostituierten Frauen in Berlin kommen mehrheitlich aus den Armen­häusern der Europäischen Union, insbesondere aus Bulgarien, Ungarn und Rumänien. Sie haben keinen Anspruch auf Hartz-IV oder andere Hilfen. Sie leben überwiegend in den Bordellen und sind oft auch obdachlos. Viele haben keine Krankenversicherung. Immer mehr konsumieren illegale Drogen, um die Situation in der Prostitution durchstehen zu können.”

In unserer Presseerklärung haben wir u.a. folgende Forderungen an den Senat aufgestellt:
– sichere Unterkünfte für die Frauen, die bereits jetzt auf der Straße leben bzw. durch die Schließung der Bordelle obdachlos werden
– eine medizinische Versorgung auch für die Frauen, die über keine Krankenversicherung verfügen, insbesondere Möglichkeiten einer ärztlich betreuten Entzugsbehandlung
– Ausstiegs­möglichkeiten für die Frauen, die nicht mehr in die Prostitution zurück kehren wollen

Was wir auf keinen Fall wollen: Eine Kriminalisierung der Frauen! Denn: “Wir sind gegen das System Prostitution, aber niemals gegen Prostituierte!”